Ein grausam tödliches Spiel mit unserer Natur

///Ein grausam tödliches Spiel mit unserer Natur

Ein grausam tödliches Spiel mit unserer Natur

Sie schrie.
Sie schrie es laut, sie musste gar nichts sagen – es tat mir so unendlich leid.

Wir hatten gespielt, ich hatte sie gejagt.
In dem Moment, in dem ich den Deckel öffnete, wusste ich, dass ich einen Fehler gemacht hatte.

Einen riesigen und unwiderruflichen Fehler!

..
.

Es war ihr etwas Wichtiges abgeschnitten worden.
Durch mein Zutun, durch meine Taten.
Ihr markerschütterndes Schreien vor Schmerzen, schien kein Ende zu haben.

Es tat auch mir weh. So weh als sei ich es selbst, der den Schmerz fühlen musste.
Es gab keine Heilung – diesmal.
Sie schrie es immer wieder. Erst langsam dämmerte es in mein Bewusstsein, was sie schrie:

„Wir haben doch nur gespielt. Wenn ich das gewusst hätte…“, schrie sie.

.

.

Ich wurde unendlich traurig.
Auch stundenlang später legte sich dieses Gefühl nicht.
Dieses Gefühl des tiefsten Bedauerns und der wirklichen und ernsten Traurigkeit.

Ich hatte es übertrieben. In mir schrie es jetzt auch.
Ich hatte zu heftig gespielt, zu unachtsam, jetzt war es zu spät.
Ich hatte meine Spielgefährtin tödlich verletzt, die Schöpferin aller Spiele.

Sie war so schnell so stark gewesen. So viel älter und mächtiger als ich.
(Und doch habe ich sie so schwer verletzt.)
Jetzt schrie sie und ich war mehr als traurig.

Mein Spiel mit der Natur hatte sich für immer geändert.
Es tat mir so leid – aber es war zu spät.
Es gab keine Ausreden.

Ich habe die Natur verletzt!

Und jetzt… Jetzt bin ich der, der schreit. Vor Schmerzen und Bedauern.
Meine Töchter … Ihr seid es.
Ich bin es, ich und meine tausend Söhne.

.

.

Bis heute schreit die Natur!

An wenigen Stellen wird sie durch einige Menschen geschützt und gepflegt.
An vielen Stellen wird die Natur von den Menschen zurückgedrängt, verletzt und zerstört.

Doch das muss nicht sein!

Lassen wir uns wieder auf ein Spiel mit der Natur ein.

Nicht mit dem Ziel besser zu sein oder sie zu besiegen,
sondern mit dem Ziel einer friedlichen, ertragreichen und symbiotischen Co-Existenz mit der Natur.

2018-12-18T16:19:12+00:00